Mein Werdegang als Musiker ab 1964

Los ging’s 1964 mit den MISFITS.
Andere Bands waren The Pages, Powerhouse, Golem oder Country Squires.
Heiner Pudelko, Jürgen Drews oder Gunter Gabriel waren Künstler, mit denen ich mehrfach auf Tour war..
Die wichtigsten Stationen könnt Ihr anklicken und erfahren, was dort abging.

TV, Hörfunk & grosses Kino

1978 - 80

SFB Jungendprogramm:
Plattensprünge (Autor & Moderation)

Die Sendung sollte den Jugendlichen klassische Musik näher bringen. Da ich von Klassik so gut wie keine Ahnung hatte, aber mich in Rock-Musik ganz gut auskannte, meinte die damalige Redakteurin Marianne Wagner, ich sei der richtige Mann. Und zu meiner eigenen Verwunderung, hatte sie nicht unrecht. Ich habe mich reingekniet und versucht zusammen mit den Hörern klassische Musik zu verstehen... Wenn es auch anstrengend war, so hat diese Anstrengung aber unheimlich viel Spaß gemacht und ich habe interessante Menschen kennengelernt wie z.B Helmut Krauss, der damals für mich einen Auszug aus DER RABE von Edgar Allen Poe auf die Musik von Allen Parson Project THE RAVEN gesprochen hat. Wunderbar. Das erste Hörbuch der Welt wenn man so will.

1980

ZDF Doku-Film:
Route 66 ( Darsteller)

Wolfgang Kreasze aus Berlin, damals beim SF-Beat, habe ich zu verdanken, die Route 66 bereisen zu können - und das alles auch noch als Darsteller in einer Film-Dokumentation für das ZDF. Die Reise ging im American Club SILVERWINGS Berlin los und endete nach ca 6 Wochen in L.A.
In dieser Zeit lernte ich eine ganze Menge Gegend und auch viel Musik sowie Musiker kennen. Zum Ansehen auf’s Bild klicken ...

1984-87

HÖR 1 Privatsender
Berliner –Szene (Moderator)

Uli Weigel, ein Texter-Kollege der bei Hansa-Musik auch als Produzent tätig war und viele Hits geschrieben hat, startete den wohl ersten Privatsender in Berlin HÖR 1. Er bot mir an eine Sendung über die Berliner Musik-Szene zu machen und ich habe es gemacht.

1987-94

Hundert, 6
verschiedene Sendungen (Moderator)

bei Ulrich Schamoni und Georg Gafron habe ich mich vorgestellt, weil ich Radio machen wollte und auch Kohle brauchte. Georg Gafron gab mir eine Chance dienstags und donnerstags die Sendung BERLIN - GEDÖDEL zu machen.Ein bisschen Quatsch, Grüße, Wünsche, eben bunt am Mittag...Auch Paulchen Quak, dem Maskottchen von Hundert. 6 verlieh ich meine Stimme und legte ihm die frechen Sprüche für die er bald bekannt war, in den Mund.

1992

Kino
Zeichentrickfilm FERN GULLY (Synchronsprecher)

Bettina von Leoprechting-Krebs übersetzte das Drehbuch zu dem Film und Diether Krebs übernahm die Besetzung für die Synchronsprecher.So ergab sich für mich die Gelegenheit den HEXXUS zu sprechen und zu singen.
War nicht einfach, aber geil...

1993

Kino
Zeichentrickfilm MEISTER DACHS (Synchronsprecher)

Ein Folgeauftrag von Andreas Hommelsheim, der auch Fern Gully in seinem Studio produzierte.
Hier sprach und sang ich den Phineas.

2012

Festival Kurzfilm
Comeback to go (Darsteller)

ich bekam per mail eine Anfrage ob ich in einem Kurzfilm einen alternen Musiker spielen würde, der immer noch daran glaubt, es noch einmal zu schaffen.Genau mein Thema! Ich war ja auch gerade wieder mit meiner HB-Gang im Studio. Und vor der Kamera stehen – würde bestimmt Spass machen..Also sagte ich zu. Und siehe da, der Film wurde bis 2015 europaweit auf Filmfestspielen vorgestellt und hat sogar einige Preise und Auszeichnungen bekommen.


Mal ganz was anderes

Im "RADIALSYSTEM V“ Holzmarktstraße 33
10243 Berlin
findet im Rahmen von
DAS VOKALFEST
am 24. 2. 2017 - 20.00 Uhr,
die Uraufführung des musikalischen Werkes ODE AN DIE NACHT von Harald Weiss, statt.
Mein Part ist der Blues…
www.radialsystem.de

Freitag, 24. Februar 2017
20 Uhr
Harald Weiss: Ode an die Nacht (UA)
Karten: 18 Euro | ermäßigt 14 Euro

Wenn Sie auf ”Ja” klicken akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Facebook und werden auf unsere Facebook-Seite weitergeleitet.
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind klicken Sie bitte auf ”Nein”.

janein